Stundenanzahl im Lehramt

Antworten
Benlin
Beiträge: 1
Registriert: So 3. Jul 2022, 08:38

Bearbeitet Stundenanzahl im Lehramt

Beitrag von Benlin »

Liebes Uni-Forum,
mein Name ist Benjamin Lindemann und ich habe gerade Abitur gemacht. Mein Ziel ist es Musik- und Deutschlehramt zu studieren. Den erforderlichen NC für Deutsch erfülle. Allerdings kann ich noch nicht gut genug Klavier spielen, um die Aufnahmeprüfung für das Lehramt zu schaffen. Hierfür habe ich eine Förderklasse in Hamburg an der Jugend-Musikschule, in der ich in diesem Bereich auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet werde. Diese startet dieses Jahr. Mein Wunsch hierbei wäre es allerdings schon mit Deutschlehramt zu beginnen. Problem ist nur, dass, wenn die Stundenanzahl, die auf der Website stehen, stimmt, diese ziemlich hoch ist, was das vorbereiten auf eine Aufnahme erschwert. Insgesamt wurde mir schon berichtet, dass eigentlich Musik-Lehramt Studenten in ihrem zweiten Fach ein sehr niedrigen Stundensatz haben. Wäre es möglich Deutsch-Lehramt schon zu beginnen mit einem niedrigeren Stundensatz, damit ich Zeit habe mich auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten? Hat auch damit zu tun, dass die Krankenkasse sonst auch langsam wissen möchte wie ich weiter fortfahre, aber hauptsächlich möchte ich einfach meine Zeir effizient nutzen.
Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße und vielen Dank im voraus,
Benjamin Lindemann
Benutzeravatar
Campus-Center-Sandra-Hoffmann
Beiträge: 1043
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 10:12

Re: Stundenanzahl im Lehramt

Beitrag von Campus-Center-Sandra-Hoffmann »

Hallo Benjamin Lindemann,

wenn Sie einen Platz für Musik an der HfMT bekommen, entfallen die NCs für das Lehramt. Das heißt: Sie haben dann den gewünschten Studienplatz auch sicher. Da Sie nicht mit einem ‚halben‘ Lehramt beginnen können (das lässt auch die Bewerbung nicht zu, da Sie sich für ein vollständiges Lehramt mit allen Teilfächern bewerben müssen), bliebe nur die Option sich für Deutsche Sprache und Literatur (mit einem Nebenfach) zu bewerben. Dann sind Sie in einem Studiengang, den Sie ja eigentlich nicht studieren möchten – könnten aber u.U. anrechenbare Leistungen erwerben, die dann, im Lehramt, anerkannt würden.

Die Prüfungen an den künstlerischen Hochschulen sind sehr anspruchsvoll. Es könnte also ratsam sein, sich zunächst auf dieses Ziel zu fokussieren – zumal die Zeit ja gar nicht so lang ist. Parallel könnten Sie auch ein Schulpraktikum machen, um Ihre Entscheidung zu überprüfen. Da die Aufnahmeprüfung erst im nächsten Jahr wieder stattfindet, Sie also keine frühere Möglichkeit haben, wäre es vermutlich realistisch, die Vorbereitungszeit (plus Praktikum) bei der Kasse anzugeben.

Herzlichst
Sandra Hoffmann
Beratung und Administration
Campus-Center
Universität Hamburg
Antworten