Ist Aufgeben ehrenamtlicher Arbeit ein härtefall

Antworten
Sebastian Kindt
Beiträge: 2
Registriert: Mo 4. Jul 2022, 18:55

Bearbeitet Ist Aufgeben ehrenamtlicher Arbeit ein härtefall

Beitrag von Sebastian Kindt »

Guten Tag! Ich arbeite ehrenamtlich als Leiter einer Pfadfindergruppe und würde das nur weitermachen können wenn ich in Hamburg studieren könnte. Wenn ich hier studieren könnte würde ich dieses Ehrenamt gerne noch mindestens 4 Jahre lang ausüben und nur sehr sehr ungerne die anderen im Stich lassen. Noch eine weitere Frage: kann ich für meine Bewerbung auf den Lehramts-Studiengang das Ehrenamt als Leiter einer Gruppe und, dass ich an einer Schule als Lehrer arbeite, einfließen lassen? Danke im voraus!
Benutzeravatar
Campus-Center-Sandra-Hoffmann
Beiträge: 1204
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 10:12

Re: Ist Aufgeben ehrenamtlicher Arbeit ein härtefall

Beitrag von Campus-Center-Sandra-Hoffmann »

Hallo Sebastian,

eine außergewöhnliche Härte liegt bei Personen vor, bei denen aus gesundheitlichen oder aus
vergleichbar schwerwiegenden Gründen die sofortige Aufnahme des Studiums zwingend erforderlich ist.

Vgl. Informationen zu Sonderanträgen bei Zugang und Zulassung
für Bewerber:innen für grundständige Studiengänge: https://www.uni-hamburg.de/campuscenter ... erbung.pdf

Das ist bei Ihnen nicht gegeben, weshalb ein Härtefallantrag, den Sie mit den Gründen stellen, die Sie hier erläutert haben, von uns nicht genehmigt würde.

Auch eine bevorzugte Zulassung aufgrund eines Dienstes, kommt für Sie nicht in Frage.

Vgl. https://www.uni-hamburg.de/campuscenter ... ssung.html

Das heißt, Sie müssen es in das Lehramtsstudium über Ihre HZB-Note oder die Wartehalbjahre schaffen. Auch Ihre Arbeit als Lehrer wird bei der Arbeit nicht berücksichtigt, tut mir leid.

Herzliche Grüße
Sandra Hoffmann
Beratung und Administration
Campus-Center
Universität Hamburg
Antworten